Die Vorteile eines Predigtplans

"Ich kann mich noch genau an deine Predigt erinnern!" Diese Aussage hört jeder Prediger gern, besonders wenn das Ereignis vielleicht schon 10 oder 20 Jahre zurückliegt. Ich bin dann versucht zu Fragen, "Und wie hat diese Predigt in der Zwischenzeit dein Leben geprägt und verändert?"

Können sich deine Zuhörer noch an deine letzte Predigt erinnern? Und an die vorletzte …?

Ein Predigtplan zu machen bedeutet, dass man mehrere Sonntage an einem Thema bleibt, dass man Themen umfassend auswählt (nicht nur Lieblingsthemen) und dass bestimmte Themen zu bestimmten Zeiten relevant sind.

Manche werde sagen, dass sie die Freiheit haben wollen, sich spontan von Impulsen leiten zu lassen. Der Predigtplan ist keine Zwangsjacke und er ist luftig genug, um spontane Impulse und Themen einzubauen. Insgesamt überwiegen die Vorteile eines Predigtplans die eventuellen Nachteile und hier sind sechs dieser Vorteile:

 

1. Planung fördert Ausgewogenheit

Ohne einen beabsichtigten Plan tendiert jeder Prediger dazu, die Themen zu predigen, die seiner Leidenschaft und Gabe entsprechen: Anbetung, Evangelisation, Jüngerschaft, Seelsorge ...

Mit einem Predigtplan werden im Laufe eines Jahres wegweisende Impulse für alle Aufträge Gottes gesetzt: Anbetung, Gemeinschaft, Jüngerschaft und Evangelisation.

 

2. Planung fördert Kreativität

Kreativität findet normalerweise nicht unter Druck statt

Durch Vorausplanung können sich mehr Leute beteiligen und kreative Elemente einbringen (Synergieeffekte)

 

3. Planung fördert grössere Tiefe

Wenn du die Themen kennst, kannst du Erfahrungen, Beobachtungen und Ideen sammeln, die das Thema vertiefen.

 

4. Planung fördert das Wirken des Heiligen Geistes in der Vorbereitung und am Tag der Präsentation

Gott ist allwissend; er kennt die Zukunft. Er leitet dich in der Vorbereitung und steuert deine Impulse. 

Du hast immer noch die Möglichkeit, spontane Eindrücke, Erlebnisse oder Beispiele in die Predigt einzubauen.

 

5. Planung fördert den Kontakt mit dem Kontext (Jahresabläufe, kulturelle Schwerpunkte)

Das Jahr hat für viele Menschen einen natürlichen Rhythmus: Arbeiten, Urlaub, Neues Starten, Schulferien, 

Im Laufe des Jahres gibt es bestimmte Zeiten / Saisons, an denen bestimmte Themen geeignet sind.

Zu bestimmten Zeiten kommen mehr Menschen in den Gottesdienst als zu anderen Zeiten. Kulturelle Schwerpunkte geben uns eine Vorlage für bestimmte Themen.

 

6. Planung fördert maximale und nachhaltige Ergebnisse

Das Thema der Predigtserie begleitet die Gemeinde einige Wochen; es wird öfter wiederholt und hinterlässt nachhaltige Spuren im Leben der Zuhörer.

 

Du predigst nicht für Informationsvermittlung, sondern für Lebensveränderung. Wenn du verstehst, dass deine Aufgabe ist, Menschen zu bewegen ihr Leben auf die Wahrheit und den Auftrag Gottes auszurichten, wird das deinen Umgang mit Predigten verändern. Du wirst einen Plan einrichten, um diese Ziele der Lebensveränderung zu erreichen. 

 

Peter Riedl

Coachingangebot für Predigtplan

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier den Newsletter bestellen

* indicates required

Kontakt

eMail mail@peterriedl.de
Mobil +49 175 5 934 900