Mit Perspektive ins neue Jahr

 

„Ich meine nicht, dass ich schon vollkommen bin und das Ziel erreicht habe. Ich laufe aber auf das Ziel zu, um es zu ergreifen, nachdem Jesus Christus von mir Besitz ergriffen hat.“ (Phil 3,12)

 

„Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!“ Diese umfassenden Glückwünsche für die Gegenwart und für die Zukunft haben wir uns gerade wieder reihenweise ausgetauscht.

Wenn Weihnachten vorüber ist, geht ein Jahr zu Ende und wir blicken auf ein neues Jahr! Was kommt jetzt?

Es ist gut, das alte Jahr zu reflektieren und nach vorne zu schauen auf das neue Jahr.

Was ist im vergangenen Jahr geschehen? Was waren die die schönen Dinge, die Überraschungen, die Herausforderungen? Was habe ich aus den Erfahrungen des letzten Jahres gelernt und wo habe ich die Spuren Gottes in meinem Leben gesehen.

 

Vielleicht gibt es Tränen oder Lachen beim Blick auf das letzte Jahr, aber aus dem Erlebten zu lernen ist immer eine gute Basis für die Zukunft. Worauf fällt dein Blick, wenn du auf das neue Jahr schaust: Sind es bestimmte Zeiten, Wochen, Ereignisse, Feste? Sind es eher schöne Dinge oder Herausforderungen, die du siehst. Vielleicht liegt das neue Jahr für nicht noch etwas im Nebel und du rechnest mit Überraschungen.

 

Mir hilft es, wenn ich weiß, dass Gott in Kontrolle über mein Leben und über die Welt ist. Ich bin ein Lernender und ich versuche in allem was geschieht, Gottes Plan zu verstehen. Gott hilft mir, die Vergangenheit hinter mir zu lassen und mein Herz und meine Begeisterung für Gottes Wege im neuen Jahr zu öffnen. Die Zeiten ändern sich, aber Gottes Schöpferkraft bleibt gleich.

 

Auch wenn ich nicht alle Details meiner Zukunft kenne, kann ich mit dieser Perspektive in das neue Jahr gehen:

 

NEUES VERTRAUEN

Jesus sagt, „Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.“ (MT 28,20)

Wenn derjenige, der die Toten auferweckt, der dem Sturm Einhalt gebietet, der mit einem Pausenbrot Tausende ernähren kann, bei mir ist, kann kommen, was will: Ich bin in guten Händen!

 

NEUE GELEGENHEITEN

„Denn seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus zu guten Werken erschaffen, die Gott für uns im Voraus bestimmt hat, damit wir mit ihnen unser Leben gestalten.“ (Eph 2,10)

Unser Leben beginnt nicht mit uns selbst, sondern mit Gottes Plan für uns. Er hat Dinge für uns vorbereitet, die wir im neuen Jahr tun sollen und können. Das Geheimnis des Lebens ist nicht, irgendetwas zu tun, sondern das zu tun, was Gott vorbereitet hat.

 

NEUE VERSORGUNG

„Deshalb sorgt euch nicht um morgen – der nächste Tag wird für sich selber sorgen! Es ist doch genug, wenn jeder Tag seine eigenen Schwierigkeiten mit sich bringt.“ (MT 6,34)

Gottes Wesen ist, dass er ein Versorger ist. Er tut es auf unterschiedliche Art und Weise, und das fordert unseren Glauben heraus. Auf ihrer Wüstenwanderung wurden die Israeliten mit Manna vom Himmel und mit Wasser aus dem Felsen versorgt. Im Land Kanaan wechselte Gott seine Versorgung indem er die Menschen Brunnen bauen und Felder anlegen ließ und ihre Ernte segnete.

 

NEUE ZIELE

„Ich meine nicht, dass ich schon vollkommen bin und das Ziel erreicht habe. Ich laufe aber auf das Ziel zu, um es zu ergreifen, nachdem Jesus Christus von mir Besitz ergriffen hat.“ (Phil 3,12)

Hast du den Eindruck, dass du konkrete Ziele hast im neuen Jahr: für dich persönlich, für deine Beziehungen, für deine Aufgaben, für deinen Dienst? So lange wir leben, sind wir nicht angekommen und es gibt etwas zu tun.

 

Bitte Gott, dass er dir zwei Dinge gibt: 1. Leidenschaft für seine Ziele für dein Leben in diesem Jahr.  2. Weisheit für die richtigen Schritte die dich auf dem Weg zum Ziel führen.

 

Auch wenn du nicht alle Details des neuen Jahres kennst: Weil Gott für dich ist, kannst du mit Perspektive in das neue Jahr starten.

Peter Riedl, Coaching für die Kirche 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier den Newsletter bestellen

* indicates required

Kontakt

eMail mail@peterriedl.de
Mobil +49 175 5 934 900